Standortpromotion im 2015: Leicht weniger Firmen, jedoch mehr Arbeitsplätze

Mit 264 Unternehmensansiedlungen und 1082 neu geschaffenen Arbeitsplätzen schliesst die Statistik der Standortpromotion im 2015 grundsätzlich positiv ab. Obschon die Anzahl der Firmenzuzüge gegenüber 2014 etwas tiefer liegt, kann bei den neu geschaf…

Worum geht es bei der PBG-Änderung?

Am 28. September stimmen wir über eine Änderung des Planungs- und Baugesetzes ab. Dazu sagt die Zürcher Handelskammer deutlich NEIN. Das Video zeigt auf, warum:  

TTIP: die Schweiz im Abseits? - Bilanz des ZHK Lunchtalks

Die Schweiz tut gut daran, sich auf einen erfolgreichen Abschluss des Freihandelsabkommens zwischen der EU und der USA einzustellen. Das zeigt eine Veranstaltung der ZHK. Bleibt sie ausgeschlossen, drohen ihr gewichtige Nachteile. Die Verhandlungen …

Mehr Mut zur Offenheit!

Darf eine Organisation, die sich erklärtermassen für marktwirtschaftliche Rahmenbedingungen einsetzt und das Prinzip des freien Wettbewerbs verficht, an einem ihrer wichtigsten Anlässe zwei Referenten einladen, die so gar nicht in dieses Schema pass…

NEIN zur «Grüne Wirtschaft»-Initiative

Die Initiative «Für eine nachhaltige und ressourceneffiziente Wirtschaft» wurde bis heute wenig öffentlich diskutiert, obwohl sie erhebliche Auswirkungen auf unser Wirtschaftsleben hätte. Die «Grüne Wirtschaft»-Initiative will eine konsequente Kreis…

Unbezahlbar, unnötig und schädlich

Am 25. September stimmen wir über die AHVplus-Initiative der Gewerkschaften ab. Sie muss aus drei Gründen klar abgelehnt werden. Die Initiative will Geld mit der Giesskanne verteilen. Dies ist der erste Grund, sie abzulehnen. Alle Rentnerinnen und …

Wirtschaftspolitischer Ausblick

Am 18. Oktober 2015 bestimmen die Wahlberechtigten die politische Zusammensetzung des Schweizer Parlaments für die nächsten vier Jahre. Auf die Gewählten, darunter sechs Ständerätinnen und Ständeräte sowie 40 Nationalrätinnen und Nationalräte aus de…

Fussabdruck des Staates: Zahlen und Fakten

Mehr als die Hälfte aller Preise in der Schweiz sind (teil)staatlich administriert. Mehr als 1/5 aller Vermögenswerte gehören dem Staat, der wiederum rund 1/3 aller Arbeitsplätze anbietet und über 42 Prozent der gesamten Wertschöpfung umverteilt. Da…

Gesetz über die Nutzung des Untergrundes

Vernehmlassungsantwort vom 30. Juni 2016