Verhaltenes Wirtschaftswachstum auch im Jahr 2016

Die markante Frankenaufwertung von Mitte Januar hat die schweizerische Konjunktur im ersten Halbjahr 2015 stark abgebremst. Trotz einer leichten Entspannung der Wechselkurssituation in den letzten Wochen geht die Expertengruppe des Bundes wie bisher…

Bruttoinlandprodukt im 1. Quartal 2014

Das reale Bruttoinlandprodukt (BIP) der Schweiz ist im 1. Quartal 2014 gegenüber dem Vorquartal um 0,5 % gestiegen. Auf der Verwendungsseite des BIP trugen vor allem die Handelsbilanz mit Waren und Dienstleistungen sowie die Bauinvestitionen positiv…

Langsame Erholung der Wirtschaft 2016 und 2017

Über das ganze Jahr 2015 gesehen verzeichnete die Schweizer Wirtschaft ein abgeschwächtes BIP-Wachstum von 0,9%. Massgeblich gebremst wurde die Konjunktur dabei durch die Frankenstärke, welche eine heterogene Auswirkung auf die Branchen zeigte. Die …

Schweizer Wirtschaftswachstum pro Kopf: deutlich höher dank der Bilateralen

Die bilateralen Abkommen mit der EU haben das wirtschaftliche Wachstum der Schweiz stärker positiv beeinflusst als bisher angenommen. Eine Analyse des Wirtschaftsdachverbands economiesuisse kommt zum Schluss, dass insbesondere die Finanzkrise und di…

ZHK Neujahrsapero 2016: Zürich will digitales Zentrum Europas werden

Als lebendiger Standort für digitale Entwicklungen hat Zürich Standortvorteile, die geschützt werden müssen. Eine Blaupause eines Silicon Valley werde es dabei nicht geben, sagten Experten auf dem Neujahrsapero der Zürcher Handelskammer (ZHK). Die …

Das Bruttoinlandprodukt im 2. Quartal 2015

Das reale Bruttoinlandprodukt (BIP) der Schweiz hat im 2. Quartal 2015 gegenüber dem Vorquartal um 0,2 % zugenommen. Die Handelsbilanz mit Waren lieferte einen positiven Beitrag zur BIP-Entwicklung, da die Importe stärker zurückgingen als die Export…

Schweizer Konjunktur dürfte nur langsam Tritt fassen

Konjunkturprognosen der Expertengruppe des Bundes (Winter 2015/2016): Zwischen Januar und September 2015 stagnierte das BIP der Schweiz. Die deutliche Wachstumsabkühlung geht massgeblich auf die Frankenaufwertung von Mitte Januar zurück. Dämpfende E…

Leicht tiefere Konjunkturprognose für die Schweiz bei gestiegenen Risiken

Konjunkturprognosen der Expertengruppe des Bundes: Im Gefolge einer noch immer wenig gefestigten Weltwirtschaft, insbesondere der wieder ins Stocken geratenen Erholung im Euroraum, hat auch der schweizerische Konjunkturmotor seit dem Frühjahr 2014 a…

KOF Konjunkturumfragen: Zuversicht bezüglich Zukunft etwas eingetrübt

Die Geschäftslage der Unternehmen in der Schweiz hat sich im August zum dritten Mal in Folge verbessert und wird vorwiegend als gut beurteilt, wie die KOF Konjunkturumfragen vom August 2014 zeigen. Der KOF Geschäftslageindikator, der die Differenz d…

Der Franken drückt: Wachstum der Schweizer Wirtschaft bleibt unter Potenzial

Rund elf Monate nach dem Entscheid der Nationalbank hat die Schweizer Wirtschaft die starkeAufwertung des Frankens gegenüber dem Euro noch keineswegs verdaut. Sie befindet sichmitten in einem Transformationsprozess, der die konjunkturelle Entwicklun…