Langsame Erholung der Wirtschaft 2016 und 2017

Über das ganze Jahr 2015 gesehen verzeichnete die Schweizer Wirtschaft ein abgeschwächtes BIP-Wachstum von 0,9%. Massgeblich gebremst wurde die Konjunktur dabei durch die Frankenstärke, welche eine heterogene Auswirkung auf die Branchen zeigte. Die …

Das Bruttoinlandprodukt im 1. Quartal 2015

Das reale Bruttoinlandprodukt der Schweiz (BIP) ging im 1. Quartal 2015 um 0,2% zurück. Negative Impulse kamen insbesondere von der Handelsbilanz mit Waren und Dienstleistungen. Die positive Entwicklung der Bruttoanlageinvestitionen und der privaten…

Mehr Selbstverantwortung statt Vollkaskomentalität

Kürzlich wurden die neusten Angaben zur Entwicklung der Gesundheitskosten publiziert: Im Jahr 2012 sind diese mit 5.3% wiederum stark gestiegen und entsprachen mit 68 Mrd. Franken 11.5% des Bruttoinlandprodukts. Damit stellt das Gesundheitswesen ein…

Die Entwicklung der Innovationsaktivitäten in der Schweizer Wirtschaft 1997– 2012

Die Innovationsfähigkeit einer Volkswirtschaft wird in erheblichem Mass durch die Innovationstätigkeiten im Unternehmenssektor beeinflusst. Die KOF Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich führt seit 1990 im Auftrag des SECO eine breit angelegte Er…

Das Bruttoinlandprodukt im 2. Quartal 2015

Das reale Bruttoinlandprodukt (BIP) der Schweiz hat im 2. Quartal 2015 gegenüber dem Vorquartal um 0,2 % zugenommen. Die Handelsbilanz mit Waren lieferte einen positiven Beitrag zur BIP-Entwicklung, da die Importe stärker zurückgingen als die Export…

Preissenkungen haben Einbruch abgefedert – Abwertung hellt Aussichten auf

Entgegen den Befürchtungen vieler Konjunkturbeobachter konnte die Schweizer Wirtschaft im 2. Quartal 2015 real ihre Produktion leicht steigern. Allerdings sind die Preise der Unternehmen unter Druck geraten, so dass sie im laufenden Jahr bei den Mar…

Schweizer Konjunktur dürfte nur langsam Tritt fassen

Konjunkturprognosen der Expertengruppe des Bundes (Winter 2015/2016): Zwischen Januar und September 2015 stagnierte das BIP der Schweiz. Die deutliche Wachstumsabkühlung geht massgeblich auf die Frankenaufwertung von Mitte Januar zurück. Dämpfende E…

Das Bruttoinlandprodukt im 2. Quartal 2014

Das reale Bruttoinlandprodukt (BIP) der Schweiz hat sich im zweiten Quartal gegenüber dem Vorquartal nicht verändert (0.0%)*. Die Handelsbilanz mit Waren und Dienste trug leicht negativ zum BIP-Wachstum bei, hingegen lieferte der private Konsum leic…

Verhaltenes Wirtschaftswachstum auch im Jahr 2016

Die markante Frankenaufwertung von Mitte Januar hat die schweizerische Konjunktur im ersten Halbjahr 2015 stark abgebremst. Trotz einer leichten Entspannung der Wechselkurssituation in den letzten Wochen geht die Expertengruppe des Bundes wie bisher…

Aussenhandel im 3. Quartal 2016: Wachstumstrend setzt sich fort

Zwischen Juli und September 2016 wuchsen die Exporte arbeitstagbereinigt um 8,1% (real: + 2,8%) und die Importe um 7,9% (real: + 4,7%). In beiden Verkehrsrichtungen dominierten die Chemisch-Pharmazeutischen Produkte die Entwicklung. So waren diese e…