Verhaltenes Wirtschaftswachstum auch im Jahr 2016

Die markante Frankenaufwertung von Mitte Januar hat die schweizerische Konjunktur im ersten Halbjahr 2015 stark abgebremst. Trotz einer leichten Entspannung der Wechselkurssituation in den letzten Wochen geht die Expertengruppe des Bundes wie bisher…

Frankenstärke: Jetzt den Wirtschaftsstandort stärken

In ihrer neuesten Publikation beleuchtet economiesuisse die Auswirkungen des Entscheides der Schweizerischen Nationalbank, die Wechselkursuntergrenze gegenüber dem Euro aufzuheben, auf die Schweizer Wirtschaft und skizziert mögliche politische Massn…

Frankenstärke: konkrete Schritte zu besseren Rahmenbedingungen

Die Aufhebung des Mindestwechselkurses hat in vielen Schweizer Unternehmen einen Kostenschock verursacht, der ihre Wettbewerbsfähigkeit schwächt. Die Politik kann diese Problematik entschärfen, indem sie die Rahmenbedingungen gezielt verbessert. Daz…

Standortförderung im Dienst von Innovation zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit

Der Bundesrat hat am 18. Februar die Botschaft über die Standortförderung 2016–2019 verabschiedet. Mit ihren Instrumenten KMU-Politik, Tourismuspolitik, Regionalpolitik und Aussenwirtschaftsförderung leistet sie einen wichtigen Beitrag zur Verbesser…

Der Franken drückt: Wachstum der Schweizer Wirtschaft bleibt unter Potenzial

Rund elf Monate nach dem Entscheid der Nationalbank hat die Schweizer Wirtschaft die starkeAufwertung des Frankens gegenüber dem Euro noch keineswegs verdaut. Sie befindet sichmitten in einem Transformationsprozess, der die konjunkturelle Entwicklun…

Aussenhandel im April 2015: Abschwächung auf breiter Front

Der schweizerische Aussenhandel entwickelte sich im April 2015 negativ: Sowohl die Exporte (- 5%) wie auch die Importe (- 8%) waren rückläufig. Vor allem wegen des starken Frankens sanken die Preise der Ex- und Importwaren merklich. In diesem Umfeld…

Schwacher Euro hinterlässt sichtbare Spuren beim Export nach Europa

Die Exporte lagen im Mai bei 15,5 Milliarden Franken Franken, dies ist 11,0 % tiefer als im Jahr 2014. Das grösste Minus von einem Fünftel erlitten die Exporte nach Afrika und Ozeanien . Auch die Lieferungen nach Europa gingen insgesamt um 1,6 Milli…

Exporte sinken auf hohem Niveau

Nach mehreren Jahren mit einem moderaten Wachstum sanken im Jahr 2015 die Exporte (- 2,6%) und Importe (- 6,9%) nominal. Mit 202,9 Milliarden Franken resultierte exportseitig dennoch der dritthöchste Umsatz aller Zeiten. Im Umfeld des starken Franke…

Ruhe bewahren – auf Stärken konzentrieren

Die Botschaft der Nationalbank platzte am 15. Januar mitten in die optimistische Stimmung zum Jahresanfang; gerade noch hatten einige Wirtschaftsexperten ihre Wachstumsprognosen für 2015 nach oben angepasst. Der Entscheid, die fixe Wechselkurs-Unte…

Februar 2015: Aussenhandel in der Minuszone

Im Februar gingen die Exporte um 3,9% zurück. Neun von zehn Exportbranchen setzten weniger ab. Dazu musste die Mehrheit der Branchen im Umfeld des starken Schweizer Frankens rückläufige Preise hinnehmen. In der Handelsbilanz belief sich der Überschu…