Aussenhandel im April 2015: Abschwächung auf breiter Front

Der schweizerische Aussenhandel entwickelte sich im April 2015 negativ: Sowohl die Exporte (- 5%) wie auch die Importe (- 8%) waren rückläufig. Vor allem wegen des starken Frankens sanken die Preise der Ex- und Importwaren merklich. In diesem Umfeld…

Schweizerischer Aussenhandel: In welchen Währungen fakturieren Schweizer Firmen?

Der Euro ist sowohl import- als auch exportseitig die bedeutendste Rechnungswährung. 2014 wurden wertmässig 36 % der Exporte in Euro verrechnet, während bei den Importen der Anteil der Fakturierung in Euro sogar 55 % betrug. 3 der 11 Exportbranchen …

Exporte sinken auf hohem Niveau

Nach mehreren Jahren mit einem moderaten Wachstum sanken im Jahr 2015 die Exporte (- 2,6%) und Importe (- 6,9%) nominal. Mit 202,9 Milliarden Franken resultierte exportseitig dennoch der dritthöchste Umsatz aller Zeiten. Im Umfeld des starken Franke…

KMU-Exporteure setzen auf innovative Geschäftsmodelle

Der starke Franken und zunehmende Konkurrenz belasten kleine und mittlere Schweizer Unternehmen (KMU). Durchgesetzt hat sich die Erkenntnis, dass für eine erfolgreiche Internationalisierung ein innovatives Geschäftsmodell von grosser Bedeutung ist: …

KMU-Exportperspektiven 3. Quartal 2016: KMU machen sich auf nach China

Gemäss einer Umfrage von Switzerland Global Enterprise (S-GE) unter rund 200 kleinen und mittleren exportierenden Firmen sehen Schweizer KMU grosses Potenzial im chinesischen Markt. Exporte nach China dürften demnach in den kommenden fünf Jahren an …

Aussenhandel im 3. Quartal 2016: Wachstumstrend setzt sich fort

Zwischen Juli und September 2016 wuchsen die Exporte arbeitstagbereinigt um 8,1% (real: + 2,8%) und die Importe um 7,9% (real: + 4,7%). In beiden Verkehrsrichtungen dominierten die Chemisch-Pharmazeutischen Produkte die Entwicklung. So waren diese e…

Aussenhandel im Mai 2016: Pharma zieht davon

Auch im Mai 2016 schlug der Aussenhandel ein stattliches Wachstumstempo an. So stiegen die Exporte wie auch die Importe arbeitstagbereinigt um je 6 Prozent. Real indes sanken die Ausfuhren um 3,6 Prozent, während die Einfuhren um 4,1 Prozent zulegte…

Aussenhandel im Oktober 2015

Wie in den vergangenen Monaten entwickelte sich der schweizerische Aussenhandel auch im Oktober negativ. Der Berichtsmonat zählte allerdings einen Arbeitstag weniger als im Vorjahr. Bereinigt um diesen Effekt stagnierten die Exportumsätze insgesamt …

November 2016: eingetrübter Aussenhandel

Im 2016 umfasste der November einen Arbeitstag mehr als im Vorjahr: bereinigt sanken die Exporte um 2,1% (real: - 3,7%), während die Importe um 4,9% (real: - 6,1%) zurückgingen. Ausfuhrseitig stagnierten die Lieferungen der beiden grössten Sparten. …

1. Quartal 2017: Exporte steigen, Importe stagnieren

Von Januar bis März 2017 nahmen die Exporte arbeitstagbereinigt um 2,4% zu (real: - 0,1%), wogegen die Importe stagnierten (real: - 4,2%). Für das Exportwachstum massgebend war die chemisch-pharmazeutische Sparte: ohne diese hätte ein Minus von 2,5%…