Aussenhandel im Mai 2016: Pharma zieht davon

Auch im Mai 2016 schlug der Aussenhandel ein stattliches Wachstumstempo an. So stiegen die Exporte wie auch die Importe arbeitstagbereinigt um je 6 Prozent. Real indes sanken die Ausfuhren um 3,6 Prozent, während die Einfuhren um 4,1 Prozent zulegte…

Februar 2016: Pharma puscht Exporte und belastet Importe

Im Februar 2016 stiegen die Exporte arbeitstagbereinigt um 3,7% (real: + 1,4%). Die Importe sanken dagegen um 7,2% (real: - 7,3%). Der Handel mit chemisch-pharmazeutischen Produkten prägte die Entwicklung in beiden Verkehrsrichtungen. Aufgrund der g…

Februar 2015: Aussenhandel in der Minuszone

Im Februar gingen die Exporte um 3,9% zurück. Neun von zehn Exportbranchen setzten weniger ab. Dazu musste die Mehrheit der Branchen im Umfeld des starken Schweizer Frankens rückläufige Preise hinnehmen. In der Handelsbilanz belief sich der Überschu…

Schwacher Euro hinterlässt sichtbare Spuren beim Export nach Europa

Die Exporte lagen im Mai bei 15,5 Milliarden Franken Franken, dies ist 11,0 % tiefer als im Jahr 2014. Das grösste Minus von einem Fünftel erlitten die Exporte nach Afrika und Ozeanien . Auch die Lieferungen nach Europa gingen insgesamt um 1,6 Milli…

1. Quartal 2017: Exporte steigen, Importe stagnieren

Von Januar bis März 2017 nahmen die Exporte arbeitstagbereinigt um 2,4% zu (real: - 0,1%), wogegen die Importe stagnierten (real: - 4,2%). Für das Exportwachstum massgebend war die chemisch-pharmazeutische Sparte: ohne diese hätte ein Minus von 2,5%…

November 2016: eingetrübter Aussenhandel

Im 2016 umfasste der November einen Arbeitstag mehr als im Vorjahr: bereinigt sanken die Exporte um 2,1% (real: - 3,7%), während die Importe um 4,9% (real: - 6,1%) zurückgingen. Ausfuhrseitig stagnierten die Lieferungen der beiden grössten Sparten. …

Schweizerischer Aussenhandel: In welchen Währungen fakturieren Schweizer Firmen?

Der Euro ist sowohl import- als auch exportseitig die bedeutendste Rechnungswährung. 2014 wurden wertmässig 36 % der Exporte in Euro verrechnet, während bei den Importen der Anteil der Fakturierung in Euro sogar 55 % betrug. 3 der 11 Exportbranchen …

Mai 2017: erstarkter Aussenhandel

Der Aussenhandel zeigte sich im Mai 2017 dynamisch. So wuchsen die Exporte arbeitstagbereinigt um 7,5% und die Importe um 8,7%. In beiden Verkehrsrichtungen verliehen die chemisch-pharmazeutischen Produkte der Entwicklung viel Schwung. Die Handelsbi…

Aussenhandel im April 2015: Abschwächung auf breiter Front

Der schweizerische Aussenhandel entwickelte sich im April 2015 negativ: Sowohl die Exporte (- 5%) wie auch die Importe (- 8%) waren rückläufig. Vor allem wegen des starken Frankens sanken die Preise der Ex- und Importwaren merklich. In diesem Umfeld…

Bilaterale, Frankenstärke und Freihandel − die Themen von BR Schneider-Ammann am WEF

Die Frankenstärke, die bilateralen Beziehungen der Schweiz mit der Europäischen Union, die Weiterentwicklung der Freihandelsabkommen und die globale Wirtschaftslage standen im Zentrum der Gespräche, die Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann während d…