Am 3. September 2014 hat der Bundesrat entschieden, dass er auf einem Teil des Areals die Errichtung eines Innovationsparks durch den Kanton Zürich ermöglichen will. Die Fläche für den Innovationspark umfasst rund 70 Hektaren und soll dem Kanton Zürich in Etappen zur Verfügung gestellt werden. Bis Ende 2014 sollen die Einzelheiten dieser Landabgabe geklärt werden und in die Botschaft zur Ausgestaltung des nationalen Innovationsparks einfliessen.

Der Kanton Zürich begrüsst den Entscheid des Bundesrates, für den Innovationspark Zürich 70 Hektaren Land zur Verfügung zu stellen. Die Planungsarbeiten für den Innovationspark wurden bereits vor einigen Monaten in Angriff genommen und sind weit fortgeschritten. Die Freigabe des Landes durch den Bund ist ein wichtiger Schritt. Sie erlaubt es, die raumplanerischen und organisatorischen Grundlagen für den Hubstandort Zürich als Teil des nationalen Innovationsparks rechtzeitig bis Mitte 2015 zu schaffen.

Die Schweiz gilt als eines der wettbewerbsfähigsten und innovativsten Länder der Welt. Das grösste Kapital stellen dabei unsere hervorragenden Forschungseinrichtungen dar  – ETH, Universitäten, Fachhochschulen – aber auch die Fähigkeit der hiesigen Wirtschaft, die dort gemachten Erfindungen in die Praxis umzusetzen. Auf diesen Stärken gilt es auch für die Zukunft aufzubauen, und dazu bietet der geplante Innovationspark eine geradezu ideale Voraussetzung. In nächster Nähe können Forschungsabteilungen von Unternehmen und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler  an Lösungen arbeiten und diese zur Marktreife entwickeln. Die Zürcher Handelskammer ist überzeugt, dass der Innovationspark Zürich den Wirtschaftsstandort Zürich massgeblich stärken wird.

Weitere Informationen zum Innovationspark Zürich finden Sie hier.

03.09.2014 | 4339 Aufrufe