Das reale Bruttoinlandprodukt (BIP) der Schweiz hat im 2. Quartal 2015 gegenüber dem Vorquartal um 0,2 % zugenommen. Die Handelsbilanz mit Waren lieferte einen positiven Beitrag zur BIP-Entwicklung, da die Importe stärker zurückgingen als die Exporte. Die Handelsbilanz mit Dienstleistungen lieferte hingegen negative Impulse. Der Konsum der privaten Haushalte und des Staates sowie die Investitionen stützen das BIP im 2. Quartal 2015 ebenfalls. Im Vergleich zum 2. Quartal 2014 wuchs das BIP um 1,2 %; der BIP-Deflator ging in derselben Periode um 1,1 % zurück.

Quelle: seco

28.08.2015 | 7848 Aufrufe