Gemäss der aktuellen Prognose für das Schweizer Wirtschaftswachstum, die economiesuisse-Chefökonom Rudolf Minsch heute präsentierte, ist der Wechselkursschock weitgehend überwunden. Die Wertschöpfung im Exportsektor steigt wieder, für konjunkturelle Unsicherheit sorgen vor allem die volatilen ausländischen Absatzmärkte. Das Wachstum der Schweizer Wirtschaft wird 2016 weniger durch den Wechselkurs, sondern zunehmend durch die relativ schwache Entwicklung der Weltwirtschaft gebremst. economiesuisse geht davon aus, dass sich die 2015 stark divergierenden Wachstumsraten der verschiedenen Branchen in den kommenden Monaten wieder etwas angleichen. Gleichzeitig steigen die Preise leicht an. Der Wirtschaftsdachverband prognostiziert ein Wachstum des Bruttoinlandprodukts (BIP) um 1,3 Prozent im laufenden Jahr und ein Plus von 1,7 Prozent für 2017.

Quelle: economiesuisse

 

06.06.2016 | 9446 Aufrufe