Wie in den vergangenen Monaten entwickelte sich der schweizerische Aussenhandel auch im Oktober negativ. Der Berichtsmonat zählte allerdings einen Arbeitstag weniger als im Vorjahr. Bereinigt um diesen Effekt stagnierten die Exportumsätze insgesamt bzw. nahmen real zu, während die Importe schwächer sanken als in den Vormonaten. Da die Entwicklung bei der Einfuhr erneut negativer ausfiel als bei der Ausfuhr, resultierte in der Handelsbilanz ein neuer Rekordüberschuss von 4,2 Mrd. Franken.

Quelle: ezv

20.11.2015 | 17867 Aufrufe