Zwischen Juli und September 2016 wuchsen die Exporte arbeitstagbereinigt um 8,1% (real: + 2,8%) und die Importe um 7,9% (real: + 4,7%). In beiden Verkehrsrichtungen dominierten die Chemisch-Pharmazeutischen Produkte die Entwicklung. So waren diese exportseitig für über 80% des gesamten Mehrumsatzes verantwortlich. Der Überschuss in der Handelsbilanz überschritt erstmals in einem Quartal die 10 Milliarden-Franken-Marke.

Quelle: ezv

20.10.2016 | 17910 Aufrufe