Die Exporte wuchsen in den ersten sechs Monaten 2016 um 5,1 % (real: - 0,7%) und die Importe um 3,9 % (real: + 2,1%). Dabei verlieh die chemisch-pharmazeutische Sparte dem schweizerischen Aussenhandel Schwung: ohne Chemie-Pharma fallen die Exportergebnisse insgesamt negativ aus, bedingt durch den Absatzrückgang bei den Uhren und Maschinen. In der Handelsbilanz resultierte ein neuer Rekordüberschuss von 19,3 Milliarden Franken.

Quelle: ezv

21.07.2016 | 16558 Aufrufe